Termine & Ereignisse

Termine & Ereignisse

Die Welt um 1700: Denk- und Gestaltungsweisen im Zeitalter des Barock

Round Table zur Eröffnung der Barocktage 2019

Mit: Dorothee Oberlinger (Salzburger Mozarteum, Fach Bockflöte), Matthias Pohlig (Institut für Geschichtswissenschaften, HU Berlin), Stefan Willer (Institut für Deutsche Literatur, HU), Burkhard Meischein (Institut für Musikwissenschaft, HU), Olaf Müller (Institut für Philosophie, HU)

Moderation: Detlef Giese (Dramaturg an der Staatsoper)

Wann: Freitag, 1.11.2019, 15 – 16 Uhr

Wo: Apollosaal der Staatsoper Berlin (Unter den Linden 7, 10117 Berlin)

Eintritt: frei

Hier finden Sie die offizielle Ankündigung

GegenSätze: Eine wissenschaftsgeschichtliche Reise zu den Experimenten der Querköpfe

Vorlesungsreihe mit Gästen aus Kunst, Physik, Wissenschaftsgeschichte, Philosophie

Wann: Dienstags, 16.15 bis 17.45 Uhr

Beginn: 29.10.2019

Letzte Vorlesung: 11.2.2020

Wo: Kurssaal am Tieranatomischen Theater, Campus Nord der Humboldt-Universität zu Berlin (Philippstr. 13, Haus 3, 10115 Berlin)

Eintritt: frei

Eine Beschreibung der Idee dieser Reihe finden Sie hier.

Die Nachmittage dieser Veranstaltungsreihe gehören zum Rahmenprogramm der Sonderausstellung AugenWerk und stehen jeweils für sich alleine; hier geht es zu den einzelnen Terminen der Reihe GegenSätze. Interessierte können während der gesamten Laufzeit neu hinzustoßen. Wir empfehlen, sich deutlich vor dem offiziellen Beginn einzufinden und sich mit den Installationen der Ausstellung vertraut zu machen.

AugenWerk – Ørenslyd

Sonderausstellung, Konzerte und Gespräche

Mit Installationen der Künstler Ingo Nussbaumer (Wien) und Hubert Schmidleitner (Berlin) und der Welturaufführung dreier Kompositionen von Edvin Østergaard (Oslo)

Wann: 25.10.2019 – 15.2.2019

Eröffnung und Uraufführung: 24.10.2019, 18:00 – 20:30 (Vernissage AugenWerk), 21:00 – 22:00 (Konzert Ørenslyd)

Wo: Tieranatomisches Theater, Campus Nord der Humboldt-Universität zu Berlin (Philippstr. 13, Haus 3, 10115 Berlin)

Öffnungszeiten der Ausstellung: Di-Fr, 14:00 – 18:00; bis 15.2.2020

geschlossen am: 20.11.2019, 22.11.2019

Weitere Aufführungen des Konzerts: 25.10.2019 und 26.10.2019, jeweils 19:00

Ausstellungsbesuch: freier Eintritt

Eintrittskarten für die Konzerte: Regulär 10 €, ermäßigt 8 €, Tickets an der Abendkasse

Hier geht es zur Pressemitteilung

Schönheit in der Physik?

Buchgespräch zwischen Ingolf Ebel (Urania) und Olaf Müller (HU Berlin) über dessen Buch Zu schön, um falsch zu sein (Fischer Verlag, 2019)

Wann: 23.9.2019, 19:30 bis 21:00 Uhr

Wo: Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin

Hier finden Sie die offizielle Ankündigung

Midissage: the weight of light

Wann: Dienstag, 25.6.2019, 19:15-20:45 Uhr

Wo: Unter den Linden 6, Raum 3071 am Seitenfoyer im 2. Stock der Humboldt-Universität zu Berlin

Zur Midissage der Ausstellung mit dem Lichtkunstwerk the weight of light diskutieren Ruth Kißling (Light Art Space) und Olaf Müller (Lehrstuhl Naturphilosophie) mit den Künstlern

Martin Hesselmeier,

Andreas Muxel.

Hier finden Sie die Wandtafel aus dem Ausstellungsraum an der HU, hier finden Sie die Einladung zum Künstlergespräch.

Wann log Alexander Humboldt?

Vortrag / Diskussion in der Langen Nacht der Wissenschaften

Wann: 15.6.2019, 20:15 – 21:00 Uhr

Wo: Tieranatomisches Theater, Philippstraße 13 (Campus Nord, Haus 3), 10115 Berlin

Eintritt: nur mit gültiger Eintrittskarte

Zwar kann man das Wechselspiel zwischen Humboldt und Goethe als Geschichte der gegenseitigen Bereicherung und Bewunderung erzählen, aber im Lichte damals vertraulicher Humboldt-Briefe an Dritte stellt sich die Sache in fatalem Licht dar: Nach Goethes Tod äußerte sich Humboldt überaus negativ über Goethes Lieblingsprojekt – die Farbenlehre von 1810 – und behauptete, seit jeher gegenüber Goethe keinen Hehl aus seiner Kritik gemacht zu haben. Davon hat Goethe nichts bemerkt, und Humboldts frühere Briefe in dieser Sache waren alles andere als negativ. Wann und warum hat er gelogen? Für alle, die sich auch für die dunklen Seiten der beiden Genies interessieren.

Hier finden Sie einen Kurzfilm mit Interview zum Verhältnis zwischen Humboldt und Goethe.

Vernissage: the weight of light

Vernissage

Wann: Pfingstdienstag, 11.6.2019, 20:00-22:00 Uhr

Wo: Unter den Linden 6, Seitenfoyer im 2. Stock der Humboldt-Universität zu Berlin

Was: Lichtkunst (zum Plakat)

Für vier Wochen zu Gast an der Humboldt-Universität: Das preisgekrönte Lichtkunstwerk the weight of light der Kölner Künstler

Martin Hesselmeier,

Andreas Muxel.

Die Vernissage findet statt im Anschluss an die Buchpremiere zu Olaf Müllers neuem Buch »Zu schön, um falsch zu sein«.

Hier finden Sie einen Auszug aus dem Buch über dieses Lichtkunstwerk; hier finden Sie die Wandtafel aus dem Ausstellungsraum an der HU.