Termine & Ereignisse

Termine & Ereignisse

Goethes Farbenlehre: Vorlesung für Hörerinnen und Hörer aller Fakultäten

von Prof. Dr. Olaf L. Müller

(Lehrstuhl Wissenschaftstheorie, Institut für Philosophie, HU Berlin)

Montags, 18 Uhr c.t. bis 19.45, Dorotheenstr. 26 (HU Berlin, Campus Mitte), Hörsaal 207

Beginn: Mo, 13.4.2015, Ende: Mo, 13.7.2015

An der tausendseitigen Farbenlehre aus dem Jahr 1810 hat Goethe länger und intensiver gearbeitet hat als an irgend einem anderen seiner Werke. Sie bietet (neben viel Erbaulichem) eine scharfe und scharfsinnige Attacke auf die optische Theorie des Lichts und der Farben, die Newton hundert Jahre vorher ausgearbeitet hatte und die in ihren Grundzügen bis heute als korrekt gilt. Goethes Widerspruch gegen Newton ist besser als ihr Ruf. Der Dichter aus Weimar war kein Phantast, sondern ein gewiefter Experimentator mit grandioser mathematischer Intuition. Ihm gelangen präzis reproduzierbare, überraschende Experimente, und diese Experimente sind geeignet, Newtons Beweise der herkömmlichen Theorie nachhaltig zu erschüttern. Wie Goethe zeigen kann, gibt es mindestens eine Theorie, die genauso gut mit allen optischen Experimenten klarkommt wie Newtons. Ich werde Newtons und Goethes beste Experimente im Detail analysieren, die Wissenschaftsphilosophie beider Autoren miteinander vergleichen und mit einer Reihe von Vorurteilen gegen Goethe aufräumen.

Literatur:

Newton, Opticks (First Book; diverse Auflagen, auch im Netz)

Goethe, Farbenlehre (didaktischer & polemischer Teil; diverse Auflagen, auch im Netz)

O.M., Mehr Licht (Fischer Verlag, 2015).

Vorkenntnisse:

Schulkenntnisse in Physik sind hilfreich, aber nicht erforderlich; in der Vorlesung wird alles erklärt, was man für deren Mitverfolgung wissen muss.